Feigen-Ziegenkäse Salat

24. Februar 2011

Nun gut, seit Weihnachten ist schon eine ganze Weile vergangen, leider war für mich aber die Weihnachtszeit nicht die unstressigste Zeit…deswegen ließen neue Rezepte auch leider ein wenig auf sich warten. Ich war vor einiger (eigentlich ist es schon ziemlich lange her) mal im Real und da gab es Ziegenkäse der mit Honig gemischt war…grandioser Geschmack und peppt jeden Salat dezent auf! Jetzt kann der Frühling aber wirklich kommen….

Zubereitung (ergibt 2 Portionen)

1 Zwiebel    2 Teile Öl    1 Teil Balsamico Essig   2-3 TL Honig    2 TL Senf    etwas Salz    etwas Pfeffer    1 Kopf Roma Salat    1 Packung Feldsalat    4 Feigen    60 g Ziegenfrischkäse mit Honig

1) Das Salatdressing machen wir immer vorrätig, hält sich eigentlich eine ganze Weile und für nur eine Portion lohnt es sich nicht wirklich. Deshalb sind hier die Mengenangaben etwas mehr. In einem Topf einen guten Schuss Öl erhitzen, die Zwiebel klein schneiden und in dem Öl andünsten. Danach mit Öl aufgießen (ich habe gut eine halbe Flasche genommen, kann aber nach Geschmack varriiert werden), das Ganze heiß werden lassen und anschließend den Essig dazugeben (ungefähr die Hälfte der Menge des Öls). Danach mit Senf, Honig, Salz und Pfeffer je nach Geschmack würzen und am Ende nochmals alles aufkochen lassen. Den Topf in kaltes Wasser stellen und mit einem Schneebesen ordentlich umrühren damit das Ganze emulgieren kann.

2) Während das Dressing nun abkühlt Feld- und Roma Salat waschen, putzen und den Roma Salat in mundgerechte Stücke schneiden. Die Feigen vierteln und mit etwas Dressing unter den Salat mischen. Das Ganze auf einem Teller anrichten und mit zerbröckeltem Ziegenkäse bestreuen. Falls ihr keinen Ziegenkäse finden konntet der schon mit Honig gemischt ist, einfach ein wenig Honig drüberträufeln. Fertig!

Ich war 16 als ich das erste Mal in meinem Leben eine Süßkartoffel gesehen und gegessen habe. Das war eins der wunderbaren Erlebnisse die ich während meines ein-jährigen Amerika Aufenthaltes hatte. Seitdem wollte ich dieses tolle Gemüse immer wieder essen, wusste allerdings nicht wie es zubereitet wird und hätte auch nicht daran gedacht es in Ofenkartoffel-Form zu probieren, zumal die Süßkartoffel keine Kartoffel ist, aber dann habe ich dieses Rezept (auch aus dem Buch Workshop Kochen von Kay-Henner Menge) gefunden, ganz toll mit einer Mischung aus Süße und Würze.

Zutaten (ergibt 2 Portionen)

2 große Süßkartoffeln    Etwas Meersalz    1 Zweig Rosmarin    Etwas Thymian    3 Lorbeerblätter    125 g Magerquark    150 g Ziegenfrisckäse (1 Packung)    Salz    Pfeffer    2-3 Zweige Basilikum    1 Knoblauchzehe    50 g Butter    40 g Mandelstifte    Etwas flüssiger Honig

1) Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Das Meersalz in eine ofenfeste Form geben, sodass der Boden bedeckt ist. Rosmarin in grobe Stücke schneiden, Lorbeerblätter einschneiden. Rosmarin, Thymian (ich habe keinen frischen genommen) und Lorbeerblätter in die Form geben. Süßkartoffeln waschen und auf das Meersalz-Bett legen. Im heißen Ofen (unten) ca. 1 Stunde backen.

2) In der Zwischenzeit den Magerquark und Ziegenfrischkäse verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Basilikum waschen und fein schneiden und unter die Ziegenfrischkäse-Quark-Masse heben. Beiseite stellen.

3) Eine Pfanne erhitzen und die Butter darin schmelzen. Anschließend die Mandelstifte leicht braten bis sie goldbraun sind und den Knoblauch (am besten eine Knoblauchpresse benutzen, ansonsten sehr fein hacken) und etwas Thymian dazu geben und mitbraten lassen. Achtung nicht zu lange braten sonst verbrennt das Ganze. Von der Herdplatte nehmen und Honig und Salz unter die Masse rühren und abkühlen lassen.

4) Wenn die Kartoffeln fertig sind aus dem Ofen nehmen, nebenbei die Mandelbutter wieder erhitzen. Die Süßkartoffeln über Kreuz einschneiden, etwas aufdrücken und mit der Ziegenfrischkäse-Quark-Masse füllen. Anschließend die Mandelbutter darüber geben. Fertig!