Quiche Lorraine

4. September 2010

Ich war die letzen zwei Wochen in Kanada, deshalb auch keine neuen Rezepte und als ich wiederkam haben mich 8 kleine Förmchen begrüßt. Da musste ich mir erstmal überlegen was man denn in so kleine Förmchen schönes reinfüllen kann und bin über das Quiche Lorraine Rezept von Aurélie gestolpert. Und was ist besser als französische Küche von einer Französin nachzukochen? Wahrscheinlich sehr wenig… Die Mengenangaben musste ich allerdings ein wenig verändern, auf Grund der kleinen Förmchen die ich benutzen wollte.

Zubereitung (ergibt 4 Förmchen)

200g Mehl    75g Butter    1 Eigelb    1 TL Salz    5 EL kaltes Wasser    3 Eier    250ml Sahne    1 Frühlingszwiebel    1 TL Butter    100g Speck 100g Emmentaler    Salz    Pfeffer    Muskatnuss

1) Folgende Zutaten (Mehl, Butter, Eigelb, Salz und kaltes Wasser) zu einem Teig kneten und auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen. Den Teig in die vorgefetteten Förmchen geben, mit einer Gabel einstechen und während man den Rest vorbereitet einfach im Kühlschrank kalt stellen. Inzwischen schonmal den Ofen auf 200°C vorheizen.

2) Die Eier und Sahne verquirrlen und mit Salz, Pfeffer und etwa einer Messerspitze Muskatnuss würzen. Allerdings ist Vorsicht mit dem Salz geboten, da der Speck auch noch salzig ist. Die Frühlingszwiebel putzen, in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne andünsten und unter die Ei-Sahne Masse geben.  Anschließend etwa die Hälfte des Käses und die Hälfte des Specks unter die Ei-Sahne Masse heben und gleichmäßig in die Förmchen verteilen. Alles nochmal mit etwas Speck und zum Schluss mit Käse bestreuen. Dann kommt das ganze für etwa 20 Minuten in den Ofen.

3) In der Zwischenzeit kann der Salat geputzt werden. Feldsalat passt zur Quiche meines Erachtens nach am Besten. Wenn die Quiche Lorraine aus dem Ofen kann noch einmal 5 Minuten abkühlen lassen bevor man das Ganze serviert. Fertig!